Ta-Prohm-Tempel, Kambodscha. Bild: Sam Antonio. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/legalcode

Forschungswerkstatt
Environmental Humanities

Versuchsraum für geistes- und kulturwissenschaftliche Umweltforschung

Unser Faktenwissen über die Mensch-Umwelt-Beziehung wächst unablässig. Auch die ethisch-moralische Überzeugung, daß wir uns als Gesellschaft ökologisch nachhaltig entwickeln sollten, ist längst Gemeingut. 

Sehr viel schwerer fällt es vielen, sich alternative Lebens- und Gesellschaftsformen und den Übergang dorthin konkret vorzustellen. Die Environmental Humanities bieten dafür vielfältige Anregungen.

Mehr

Kontakt

Philipp P. Thapa

Universität Greifswald
Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15
17487 Greifswald

Telefon +49 3834 420 4103
philipp.thapa@uni-greifswald.de


Blog

Seminar: Geschichte und Philosophie des Umwelt- und Naturschutzes

Im Wintersemester 2018/19 bieten Martin Müller (Geschichte der Neuesten Zeit) und Philipp P. Thapa (Umweltethik) gemeinsam ein Seminar an, das die historische Quellenarbeit mit der philosophischen Analyse verbindet. Den Ausgangspunkt bildet die aktuelle Debatte über den Hambacher Forst/Wald. Wir werden sie auf Motive und Argumente hin untersuchen, um diese anschließend in einen ideengeschichtlichen und umweltphilosophischen Kontext einzubetten.

Bhutan documentary screening

The seminar ‘Ethics and sustainable international development’ (Thapa) concludes with a screening and discussion of the documentary ’Bhutan: A Kingdom of Happiness’ by Dara Padwo-Audick on Thursday, 19 July 2018, at 20:00. Other students and researchers are welcome.

Vorträge vor der Utopian Studies Society

Sarah Holzgreve und Philipp P. Thapa diskutierten ihre Forschung bei der europaweiten Jahrestagung der Utopieforschenden in Tarragona, Spanien, vom 9. bis 13. Juli 2018

Commoning und Utopie im Wagendorf Alt Ungnade – Verteidigung

Am Mittwoch, 27. Juni 2018, um 11:00 Uhr verteidigt Sarah Holzgreve (Studiengang MSc Nachhaltigkeitsgeographie) ihre Masterarbeit mit dem Titel:

Commoning und Utopie im Wagendorf Alt Ungnade. Institutionenanalyse und Visionsentwicklung in einer intentionalen Gemeinschaft und ihre Ausdeutung für den sozial-ökologischen Gesellschaftswandel