Ta-Prohm-Tempel, Kambodscha. Bild: Sam Antonio. Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/legalcode

Forschungswerkstatt
Environmental Humanities

Versuchsraum für geistes- und kulturwissenschaftliche Umweltforschung

Unser Faktenwissen über die Mensch-Umwelt-Beziehung wächst unablässig. Auch die ethisch-moralische Überzeugung, daß wir uns als Gesellschaft ökologisch nachhaltig entwickeln sollten, ist längst Gemeingut. 

Sehr viel schwerer fällt es vielen, sich alternative Lebens- und Gesellschaftsformen und den Übergang dorthin konkret vorzustellen. Die Environmental Humanities bieten dafür vielfältige Anregungen.

Mehr

Kontakt

Philipp P. Thapa

Universität Greifswald
Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15
17487 Greifswald

Telefon +49 3834 420 4103
philipp.thapa(at)uni-greifswald(dot)de


Blog

Einladung zum FEH-Auftakttreffen am 11. Juli

Am Dienstag, dem 11. Juli 2017, von 15 Uhr c.t. bis ca. 17 Uhr sind alle Interessierten zu einem organisatorischen Auftakttreffen der Forschungswerkstatt Environmental Humanities eingeladen.

Workshop zur Sprache der Nachhaltigkeit

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2017 findet an der Universität Greifswald der internationale Workshop »Nachhaltigkeit – Konzept, Kommunikation, Textsorten« statt. Im Mittelpunkt steht dabei die Sprache von Nachhaltigkeitsberichten.

Ökotopismus in der Ringvorlesung Nachhaltigkeit

6. April 2017, Philipp P. Thapa
»Das ist utopisch! Extravagante Ideen im Nachhaltigkeitsdiskurs«

13. April 2017, Mascha Hansen
»Ökologische F(r)iktionen. Die nachhaltige Gesellschaft in der literarischen Utopie«

jeweils 18 Uhr c.t., Audimax, Hörsaal 4

Die beiden Vorträge beleuchten den Ökotopismus zum einen philosophischer und zum anderen aus literaturwissenschaftlicher Sicht. Sie eröffnen die diesjährige Ringvorlesung »Nachhaltigkeit interdisziplinär« in den General Studies an der Philosophischen Fakultät.

Mehr Informationen zur Ringvorlesung

  • 1