20. November 2013: Promotionskolloquim

Über "Shrubs in Time and Space - Alpine and Arctic Shrubdendroecology" referierte Martin Hallinger am 20. November und verteidigte damit erfolgreich seine Promotion. Herzlichen Glückwunsch!

Lehrstuhl für Landschaftsökologie

4. November 2013: OZ-Artikel über Spendenaktion "Ein Baum für meine Uni"

Die kürzlich angelaufene Spendenaktion "Ein Baum für meine Uni" unserer AG ist Thema eines Artikels in der Ostseezeitung. In dem Artikel berichtet Almuth Klemenz über das Ziel der Kampagne und deren bisherigen Verlauf. Nach gut zwei Wochen haben bereits knapp 50 Leute gespendet, über 200 € sind eingegangen. Die Aktion läuft weiter und Spenden sind jederzeit willkommen!

14. Oktober 2013: Promotionskolloquium

Allan Buras hat seine Dissertation mit dem Titel "Assessing the carbon sequestration potential of Populus euphratica and Haloxylon spec. in Central Asian Desert ecosystems" erfolgreich verteidigt. Herzlichen Glückwunsch!

Lehrstuhl für Landschaftsökologie

12. Oktober 2013: Spendenaktion "Ein Baum für meine Uni" gestartet

Am 12. Oktober startete an unserer Universität die groß angelegte Spendenaktion "Ein Baum für meine Uni". Bei dieser Aktion können Studierende, Beschäftigte, Alumni und Externe Baumpatenschaften verschiedener Art übernehmen. Die mit den Spendengeldern finanzierten Obst- und Laubbäume werden auf Universitätsgelände angepflanzt und sollen mithelfen, die CO2-Emissionen der Universität zu kompensieren. Die Aktion wird von Almuth Klemenz, wissenschaftliche Mitarbeiterin unserer AG, koordiniert. Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das Projekt "CO2-neutrale Universität".

Wir freuen uns über den gelungenen Kampagnenstart! Knapp 40 Spender, davon über die Hälfte Studierende, haben sich bereits an der Spendenaktion beteiligt. Wir wünschen uns, dass die Spendenbereitschaft in den kommenden Wochen und Monaten weiter anhält!

24. August 2013: Mitwirkung am 5. Klimaaktionstag

Der fünfte Klimaaktionstag fand in diesem Jahr zusammen mit dem 10. Stadtteilfest der Fleischervorstadt auf dem Gelände der Arndt-Schule statt. Das Team des Projekts "CO2-neutrale Universität" vertrat mit einem Informationsstand die Universität Greifswald als Partner des Klimaschutzbündnisses Greifswald 2020. An unserem Stand konnte man unter anderem eigene Wünsche für eine umweltfreundliche Universität aufschreiben. Neben Recyclingpapier und Mülltrennung wurde vor allem das Thema der Parkraumsuche der Mitarbeiter auf dem Universitätsklinikum angesprochen, wo es dringend Verbesserungsbedarf gibt.

Des Weiteren organisierte die Universität zwei Experimentalvorlesungen für Kinder. Prof. von Savigny (Umweltphysik) und Prof. Schneider (Leiter des Rechenzentrums) begeisterten mit ihren zahlreichen Versuchen die kleinen wie auch die großen Zuhörer.

August 2013: Beitrag im Magazin der Jungen Akademie

Prof. Martin Wilmking und die von ihm gegründete AG Nachhaltigkeit der Jungen Akademie haben einen gemeinsamen Artikel in der Augustausgabe des Magazins der Jungen Akademie herausgegeben. Im Beitrag stellen vier Mitglieder der AG Nachhaltigkeit ihre Perspektektive zur Frage "Scheitert der Nachhaltigkeitsgedanke?" dar. Martin Wilmking fokussiert in seinem Statement den Nachhaltigkeitsdiskurs an Hochschulen und plädiert für die institutionelle Verankerung des Nachhaltigkeitsgedankens in Forschung, Lehre und Hochschulbetrieb. Mit der Betrachtung eigener Stoff- und Energieströme unter Nachhaltigkeitsaspekten und deren Einbeziehung in Forschung und Lehre könnten die Hochschulen wunderbare (Lehr-)Beispiele für Nachhaltigkeit vor Ort werden. Der Wunsch von Martin Wilmking lautet, dass die Hochschulen in Bezug auf Nachhaltigkeit aktiver werden und die Debatte als Chance verstehen, "sich - wie so oft in ihrer Geschichte - als Vorbild eines gesellschaftlichen Wandels zu positionieren".

Den vollständigen Beitrag können Sie hier lesen.

August 2013: Wir sind umgezogen!

Unsere Arbeitsgruppe ist aus der "Alten Villa" am Botanischen Garten in der Münterstr. 2 ausgezogen. Ihr findet uns ab jetzt gleich um die Ecke in der frisch renovierten Soldmannstr. 15. Herzlich willkommen!

Lehrstuhl für Landschaftsökologie

17. Juli 2013: Diplomarbeit von Max von Maltzahn Thema eines OZ-Artikels

Unter der Überschrift "Uni kann mit Windrädern Geld verdienen" berichtet die Ostsee-Zeitung in einem Artikel über die Ergebnisse der Diplomarbeit von Max von Maltzahn, die dieser vor kurzem am Institut für Botanik und Landschaftsökologie verteidigt hat. Laut den Ergebnissen der Diplomarbeit könnte die Universität mit dem Betrieb einer Windenergieanlage pro Jahr mindestens 85.000 € verdienen. Dazu müsste sie zunächst gut eine halbe Million € investieren. Um CO2-Neutralität zu erreichen, wären laut Max von Maltzahn der Betrieb von zwei Windenergieanlagen notwendig. 

Juli 2013: duz-Artikel über Klimaschutz an Hochschulen

Die Unabhängige Deutsche Universitätszeitung duz berichtet in einem Artikel über Klimaschutz an Hochschulen ausführlich über das Projekt CO2-neutrale Universität Greifswald. In dem Artikel werden Interviewauszüge mit Dr. Monique Wölk, Koordinatorin des Projekts CO2-neutrale Universität, und der Umweltmanagerin der Leuphana Universität Lüneburg, Frau Irmhild Brüggen, wiedergegeben. An beiden Universitäten soll CO2-Neutralität innerhalb der nächsten Jahre erreicht werden - an der Leuphana ist dafür besonders der Libeskind-Neubau wichtig, in Greifswald sind es vor allem die universitären Liegenschaften, die das Potential zur CO2-Neutralität bergen.

Juni 2013: Prämierung beim internationalen Fotowettbewerb "Visions and Images of Fascination"

Das Foto mit dem Titel "Translucent Tree" von Martin Hallinger, Doktorand unserer AG, zählt zu den Gewinnern des internationalen Fotowettbewerbs "Visions and Images of Fascination: Humanities and Sciences Visualised". Der Wettbewerb wurde von der deutschen Jungen Akademie in Kooperation mit fünf weiteren internationalen jungen Akademien ausgerichtet. Über 500 Fotos wurden aus den beteiligten Ländern eingereicht.

Martin Hallinger über sein Bild: "Dünne Schnitte von Baum- oder Buschholz lassen morphologische Strukturen wie die Zellgröße und die Ränder von Jahresringen erkennen. Die Messung dieser Eigenschaften liefert vielfältige Informationen über morphologische und anatomische Prozesse, Holzbildung und klimatische Einflüsse aufs Busch- oder Baumwachstum. Für mich zeigt ein Bild wie dieses die ungeheure Schönheit von Gebilden, die dem menschlichen Auge normalerweise verborgen bleiben und mitunter an vielfarbige Kirchenfenster erinnern."

Lehrstuhl für Landschaftsökologie

"Translucent Tree", prämiertes Foto von Martin Hallinger

5. Juni 2013: Umweltaktionstag

Am 5. Juni 2013, dem weltweiten Umwelttag der Vereinten Nationen, veranstaltet die Universität den ersten Umweltaktionstag. Organisiert wird der Aktionstag vom Team der CO2-neutralen Universität sowie der AG-Umweltmanagement.

Einen Bericht des webmoritz gibt es hier.

Mai/Juni 2013: Personalangelegenheiten

Seit dem 1. Mai wird unser Team durch die Wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Marieke van der Maaten-Theunissen und Dr. Ernst van der Maaten verstärkt. Beide wurden an der Universität Freiburg promoviert und werden innerhalb unseres Forschungsschwerpunktes "Waldökologie" arbeiten.

Zum 01. Juli verlässt uns Dr. Jeong-Wook Seo. Er hat das Angebot einer Daueranstellung als wissenschaftlichen Mitarbeiter im Dept. of Forest Products, Div. of Wood Engineering, Korea Forest Research Institute, Seoul (Südkorea) angenommen. Wir wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute!

9. April 2013: International Climate Protection Fellows der Alexander von Humboldt-Stiftung zu Gast

Die gesamten International Climate Protection Fellows der Alexander von Humboldt-Stiftung des Jahres 2012/13 besuchten unsere Universität auf ihrer Fahrt von der Insel Vilm nach Berlin. Neben Vorträgen von Prof. Martin Wilmking und M.Sc. Erica Udas, Humboldt Fellow an der Universität Greifswald, stand für die international zusammengesetzte Gruppe die Besichtigung der Aula und des Studenten-Karzers auf dem Programm.   

14. und 15. März 2013: "Reise durch den Baumstamm" - Greifswalder Kinder- und JugendUni 2013

Unsere AG beteiligte sich an der Kinder- und JugendUni 2013 mit der "Reise durch den Baumstamm" - einer bunten Mischung aus Vortrag, Mitmach-Aktionen und Rätseln für Grundschulkinder rund um das Thema Bäume. Zum Glück hatten wir viel Sonnenschein, sodass uns Schnee und Eis nichts ausmachten!

14.-16. Februar 2013: Röhricht weltweit relevant – internationale Konferenz „Reed as a Renewable Resource“

Mit ihrer internationalen Konferenz zur Nutzung von Feuchtgebietspflanzen vom 14.-16. Februar hat die Greifswalder Landschaftsökologie und Moorforschung den Nerv von 160 Experten aus der ganzen Welt getroffen. Als enthusiastisch bezeichneten viele Teilnehmer die Atmosphäre der Veranstaltung unter dem Titel „Reed as a Renewable Resource“. Diese hatte erstmals vielfältige Aspekte der Nutzung von Feuchtgebietspflanzen gebündelt und Wissenschaftler wie Praktiker aus der ganzen Welt dazu zusammengeführt - vom Baltikum bis Bangladesh, von Kanada bis China. 

Die „Röhricht-Pioniere“ wollen nun ihre Interessen vernetzt vertreten und Politik, Verwaltungen, Landwirtschaft aber auch Industrie über die positiven Begleiteffekte bei Revitalisierung von Feuchtgebieten und über die Potentiale einer anschließenden Biomassegewinnung zu informieren. Denn der neue Weg entwässerte Moore zu wiedervernässen und nachhaltig zu nutzen erfordert auch die Anpassung politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen. Flexibilität hinsichtlich der Nutzung wiedervernässter Moorgebiete ist ebenso gefordert wie die Anerkennung der Gewinnung von Biomasse aus Feuchtgebieten als landwirtschaftliche Nutzung. 

28. Januar 2013: OZ-Artikel über die Ergebnisse von Benedikt Gerigks Diplomarbeit

Die Ergebnisse von Benedikt Gerigks Diplomarbeit „Vegetationsformen, Wasserstufen und vertikale Kohlenstoffflüsse: Anwendung des GEST-Modells auf die Grünlandflächen der Universität Greifswald" sind Thema eines Artikels in der Ostsee-Zeitung. Nach Berechnungen von Benedikt Gerigk emittieren die rund 800 ha Grünlandflächen im Besitz der Universität pro Jahr 7000 t CO2 – fast genauso viel, wie die Universität jährlich durch ihren Betrieb emittiert. Die von Benedikt Gerigk erhobenen Daten sind ein weiterer wichtiger Puzzlestein für das Projekt CO2-neutrale Universität. So können der CO2-Fußabdruck der Universität genauer berechnet werden und mögliche Kompensationsmaßnahmen wissenschaftlich  erwogen werden.

24. Januar 2013: Ausstellung des Exponats „Energie nachhaltig nutzen“ in der Stadtbibliothek Hans Fallada

Das am Lehrstuhl entstandene Exponat „Energie nachhaltig nutzen – Ein Simulationsspiel über den nachhaltigen Umgang von Energie in Greifswald“ wird vom 1. Februar bis zum 31. März 2013 in der Stadtbibliothek Hans Fallada ausgestellt werden.

Stadtbibliothek Hans Fallada
Knopfstraße 18-20
17489 Greifswald

Öffnungszeiten
Mo, Di, Fr 10.00 - 18.00 Uhr
Do 10.00 - 20.00 Uhr
Sa 10.00 - 13.00 Uhr
Mi geschlossen

12./13. Januar 2013: FAZ Artikel über „Grünes Engagement“ in deutschen Hochschulen und an der Uni Greifswald

Immer mehr Hochschulen setzen sich mit Fragen der Nachhaltigkeit sowie des Umwelt- und Ressourcenschutzes auseinander. In dem FAZ-Artikel werden einige Beispiele dafür an unterschiedlichen Hochschulen vorgestellt, u.a. auch das Projekt CO2-neutrale Universität Greifswald. Mit ihrem Engagement im Umweltbereich werben die Hochschulen auch um zukünftige Studierende.

Artikel: http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/nachhaltigkeit-an-hochschulen-deutschlands-unis-ergruenen-12021158.htm